Musikschule der Hansestadt Stralsund kann offenes WLAN nutzen

Sowohl die Mittelstandsvereinigung als auch der Musikschulförderverein drücken mit den Spenden die Verantwortung für die Stralsunder Musikschule aus

Durch zwei Spenden ist es möglich geworden, die Musikschule der Hansestadt mit einem offenen WLAN für Nutzerinnen und Nutzer der Bildungseinrichtung auszustatten. Die Stralsunder Mittelstandsvereinigung e. V. hat dazu die Access Points als Sachspende zur Verfügung gestellt. Die sind nötig, um das WLAN-Netz aufzubauen.
Der Förderverein der Musikschule ermöglichte mit einer Geldspende  die Ersteinrichtung über Hotsplots (Anbieter für professionelle WLAN-Lösungen), die gemeinsam mit der IT-Abteilung der Stadt realisiert werden konnte.
Die Hansestadt selbst übernimmt die Folgenkosten für diesen zeitgemäßen Service, der natürlich auch allen Lehrkräften und Gästen der Schule zur Verfügung steht.

Sowohl die Mittelstandsvereinigung als auch der Musikschulförderverein drücken mit den Spenden die Verantwortung für die Stralsunder Musikschule aus, in der pro Woche ungefähr 1.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet werden.
Die beiden Vorsitzenden der Stralsunder Mittelstandsvereinigung, Stefan Suckow und Torsten Grundke, warben während der Übergabe mit Oberbürgermeister Alexander Badrow und dem Schulleiter der Musikschule, Wolfgang Spitz, dafür, dass auch Stralsunder Unternehmen die Musikschule gerne unterstützen mögen.

Beim offiziellen Start des Musikschul-WLAN vor Ort sagten sowohl Oberbürgermeister Alexander Badrow als auch Schulleiter Wolfgang Spitz „Danke“ an die Spender.

Foto: HANSESTADT Stralsund l Pressestelle
Bildtext: Freude bei allen über das WLAN in der Musikschule v.l.n.r. die beiden Vorsitzenden der Stralsunder Mittelstandsvereinigung, Stefan Suckow (l.) und Torsten Grundke (r.), sowie Musikschulleiter Wolfgang Spitz (2.v.l.) und Oberbürgermeister Alexander Badrow (2.v.r.)