MV hat gewählt – Was wir jetzt brauchen!

Die Vorpommern-Strategie muss nun umgesetzt werden!

Mit der Vorpommern-Strategie sind Impulse gesetzt, damit sich Vorpommern zukunftsfähig aufstellen und entwickeln kann.

Zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik für das Land Mecklenburg-Vorpommern

Es gilt nun, alle Kraft daran zu setzen, unser Bundesland, insbesondere Vorpommern, zukunftsfähig aufzustellen und unsere Innovationskraft zu stärken. Mit der Vorpommern-Strategie sind Impulse gesetzt, es liegt nun an Ministerpräsidentin Schwesig diese mit der neuen Landesregierung umzusetzen. Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Entwicklung ist und bleibt ein Umdenken im Bildungsbereich. Wir benötigen in allen Bereichen qualitativ gut ausgebildete Nachwuchskräfte sowie eine Arbeitskräftegewinnung über eine funktionable Zuwanderung aus Nicht EU-Ländern!

Qualitativ hochwertige Bildungspolitik und aktive Fachkräfteoffensive

Eine konsequent qualitativ hochwertige Bildungspolitik und eine aktive Fachkräfteoffensive sind die Grundsteine, um die fachlichen Kompetenzen im Land kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu halten. Die Schulen sowie Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen sind bedarfsgerecht auszustatten. Die Lehrkräfte müssen ebenfalls befähigt sein, die Möglichkeiten der Digitalisierung anzuwenden.

MV hat gewählt – Was wir jetzt brauchen ist die schnelle Umsetzung der Vorpommern-Strategie.

MV hat gewählt – Was wir jetzt brauchen ist die schnelle Umsetzung der Vorpommern-Strategie.

Corona wird die Wirtschaft noch lange beschäftigen

Die Corona-Krise hat in der Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns zur tiefsten Rezession der letzten Jahrzehnte geführt. Viele Wirtschaftszweige und Betriebe haben erhebliche, teils auch existenzbedrohende Verluste erlitten. Diese Unternehmen stehen daher in den nächsten Jahren noch vor großen Herausforderungen: eine angespannte Liquidität, aufgezehrtes Eigenkapital, gestörte Lieferketten und stark gestiegene Einkaufspreise belasten die Wirtschaft.

Gerade die besonders betroffenen Betriebe benötigen weiter öffentliche Unterstützung zur Bewältigung und Überwindung der wirtschaftlichen Folgen. Es dürfen den Betrieben keine weiteren Lasten auferlegt werden. Im Fokus stehen zudem die Stärkung der Innenstädte und Ortszentren!

Ihr Torsten Grundke